Eberle & Peck Metallbau

Wissenswertes



Wissenswertes über Edelstahl

Der Einsatz von Edelstahl in der modernen Baukunst schreitet heute schneller voran als je zuvor. Die Nachfrage nach Edelstahl, diesem silberweissen Metall, das zu Beginn des vorigen Jahrhunderts entwickelt wurde, ist derzeit beispiellos in der Architektur. Die letzte Renaissance erlebte dieses Metall in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts, kurz nachdem die Deutschen, Eduard Maurer und Benno Strauss, die unter der Bezeichnung 302 bekannte Chrom-Nickel Legierung entwickelt hatten. In New York wurde das von William Van Allen entworfene Chrysler Gebäude errichtet und mit Blechen dieser hoch chromhaltigen Legierung verkleidet, was dem Gebäude eine sehr elegante Anmutung verlieh. Von diesem Zeitpunkt an wurde Metall, insbesondere Edelstahl, zum Markenzeichen für "Modernes Bauen".

Heute erleben wir eine neue Renaissance im Einsatz von Metall und Edelstahl. Auch andere Metalle erleben eine Wiedergeburt. Darüber hinaus werden auch neuere, in der Vergangenheit noch nicht zur Verfügung stehenden Metalle wie beispielsweise Titan in stärkerem Masse in der Architektur eingesetzt.

Edelstahl (nichtrostender Stahl) verfügt über drei wichtige Merkmale, die ausschlaggebend dafür sind, dass Planer und Metallbauer so stark auf dieses Metall zurückgreifen. Wir möchten versuchen, diese drei Aspekte kurz zu beschreiben und in Verbindung damit einen Überblick über verschiedene Projekte, in denen das jeweilige Merkmal besonders stark zum Ausdruck kommt, zu geben:

Form

Es gibt heute kein anderes Metall, das die Form einer Gestaltung so genau zu definieren vermag wie Edelstahl.

Einwandfreie Fertigung vorausgesetzt, ermöglicht Edelstahl Rostfrei, Formen mit klaren, scharfen Kanten. Im praktischen Einsatz gibt es kaum Zweifel, dass eine Konstruktion aus Metall gefertigt wurde. Dünne Rostfrei-Bleche, die entsprechend zu Fassadenpaneelen abgekantet wurden oder warmgewalzte, polierte und geschliffene Formen bilden eine klare Kante.

Kerben, Verformung und Unregelmässigkeiten fallen bei Edelstahl stärker auf als bei anderen Metallen. Auf diesem Grunde sind bei Umformung und Oberflächenbehandlung angemessene Sorgfalt und fachmännisches Geschick erforderlich. Bei anderen Metallen spielen derartige Mängel eine untergeordnete Rolle und erscheinen abgeschwächt.

Verbindungsstellen müssen bei Edelstahl dicht und sauber ausgeführt werden. Nachlässigkeit während der Fertigung oder Installation ist nicht wieder gutzumachen. Das ist auch der Grund, warum ein gut ausgeführtes Projekt aus Edelstahl etwas besonderes hat - es vermittelt den Eindruck maschineller Bearbeitung. Und das ist genau das Ziel des Gestalters und Metallbauers.

Reflexionsvermögen

Wie bei keinem anderen Material kommen bei Metallen Licht und Lichtreflexion zur Geltung. Licht, das auf eine Metalloberfläche trifft, wird intensiv absorbiert, jedoch nur bis zu der geringen Tiefe weniger hundert Atome. Da Metalle elektrisch leitend sind, erzeugt das elektromagnetische Verhalten von Licht auf der Metalloberfläche Wechselströme. Durch dieses Wechselspiel mit den Elektronen auf der Oberfläche des Metalls werden die Lichtwellen re-emittiert und erzeugen die starke Reflexionswirkung, die als Metallischer Oberflächenglanz bezeichnet wird. Denkt man an Edelstahl, so verbindet man damit sogleich den Gedanken an Metallischen Glanz.

Edelstahl bietet dem Gestalter unendliche Möglichkeiten im Spiel mit Licht auf Oberflächen. Kein anderes Metall verfügt auch nur annähernd über diese Eigenschaft. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Licht von Edelstahloberflächen reflektieren zu lassen. Angefangen von den üblichen Schliffen bis hin zu speziellen und variablen Oberflächen, deren Wirkung durch Farbgebungsprozesse noch unterstrichen werden, vermag Edelstahl Licht einzufangen und auf vielfältige Weise an den Betrachter zurückzusenden, wie kein anderes Metall. Auf Edelstahl können matte Oberflächen, Farben, dekorative mechanische Kratzer usw. die Gestaltung in einer Art und Weise unterstreichen, wie es kein anderes Material vermag. Und genau diese Fähigkeit ist es, die der Gestalter sucht, wenn er den Einsatz von Edelstahl in Erwägung zieht.

Haltbarkeit

Edelstahl kann eine haltbare beständige Oberfläche erzeugen. Schon der Name selbst steht für Haltbarkeit. Wird Edelstahl als Oberfläche in Erwägung gezogen, verringert sich der Wartungsaufwand und Schutzanstriche entfallen. Edelstahl kann so geschweisst und geformt werden, dass er über Jahrzehnte, ja sogar Jahrhunderte, beständig gegen Umwelteinflüsse ist.

Edelstahl bietet einen unübertroffenen Untergrund für die Aufnahme von Beschichtungen. Lassen Sie uns gedanklich in die Zeit Ende der zwanziger Jahre und zum Chrysler-Gebäude zurückgehen. In mehr als siebzig Jahren musste die aus der Edelstahllegierung 302 bestehende Oberfläche nur einmal einer Wartung unterzogen werden, und dabei handelte sich es um eine einfache Reinigung, die erst vor kurzem erfolgte.